Integration

Programme zur Unterstützung von Menschen auf dem Weg zu einem Arbeitsplatz

Integrations-Massnahmen der IV

Belastbarkeitstraining – Hinführen zur Arbeit

Zielsetzung: Das Programm beinhaltet ein Training der psychischen, physischen und kognitiven Belastbarkeit sowie die Entwicklung einer realistischen Zukunftsperspektive. Die Anwesenheitszeit wird innerhalb der 3 Monate von mind. 2 Stunden auf 4 Stunden täglich erhöht.

Aufbautraining – Förderung durch praktische Arbeit

Zielsetzung: Dieses weiterführende Element der Integrationsmassnahme umfasst im praktischen Arbeitsalltag verschiedene Förderbereiche. Die Gewichtung erfolgt individuell gemäss den festgestellten vorhandenen Ressourcen der versicherten Personen. Die Anwesenheitszeit wird soweit möglich von 4 Stunden auf 8 Stunden täglich erhöht.

Arbeit als Zeitüberbrückung – in Arbeit bleiben bis zum nächsten Schritt

Zielsetzung: Die erreichten Arbeitsqualifikationen werden in dieser Phase gefestigt und im Berufsalltag ergänzt.

Arbeitsversuch im allgemeinen Arbeitsmarkt

Zielsetzung: Als erster Schritt zu einer gelingenden Wiedereingliederung wird im Rahmen der Integrationsmassnahme ein Arbeitsversuch vermittelt. Dieser wird im Job Coaching begleitet.

Berufliche Massnahmen

Abklärungen und Trainingsprogramme

Potentialabklärung

Zielsetzung: Klärung der Eingliederungsfähigkeit.

Berufliche Abklärung (Grundabklärung)

Zielsetzung: Erstellen eines Vermittlungsprofils für den allgemeinen Arbeitsmarkt.

Berufsfeldspezifische Abklärung

Zielsetzung: Referenzerarbeitung für eine Wiedereingliederung im angestammten Beruf oder für eine berufliche Neuausrichtung.

Erstellen einer Ressourcenbilanz

Zielsetzung: Ermittlung und Förderung noch vorhandener Erwerbsfähigkeit bei Personen mit Rente.

Abklärung im Rahmen der Berufsfindung Jugendlicher

Zielsetzung: Abklärung und Festlegung einer geeigneten und niveaugerechten erstmaligen beruflichen Ausbildung.

 

Arbeitstraining intern

Zielsetzung: Steigerung und Stabilisierung der Arbeitsfähigkeit (min. 50 %) im arbeitsagogischen und produktiven Umfeld zwecks Erreichung einer optimalen Leistungsfähigkeit zur Vermittlung in den Arbeitsmarkt. Bewerbungstraining und Unterstützung bei der Stellensuche.

Arbeitstraining extern

Arbeitstraining im allgemeinen Arbeitsmarkt mit unterstützendem Job Coaching.

Aufqualifizierung (Fachqualifikation)

Zielsetzung: Mit diesem Einsatz soll ein Aufbau der beruflichen Qualifikation zur Verbesserung der Vermittelbarkeit im ersten Arbeitsmarkt erreicht werden.

Berufsausbildungen

Im Rahmen der berufsintegrativen Programme der SEEBURG bestehen für Jugendliche mit Unterstützungsbedarf vielseitige Möglichkeiten, in verschiedenen Berufen auf dem Niveau Fähigkeitszeugnis EFZ, Attest EBA oder INSOS PrA eine erstmalige berufliche Ausbildung zu absolvieren.

In unseren Betrieben verfügen wir über ein breites Spektrum an Berufsbildern und Fachpersonal mit den für die jeweilige Ausbildung erforderlichen Kompetenzen.

Ausbildungen

AUSBILDUNGSPROGRAMME

Schnupperlehre (1–2 Wochen)

Zielsetzung: Junge Berufseinsteiger erhalten die Möglichkeit, ein Berufsbild und dessen Anforderungen kennen zu lernen, sowie sich selbst und die eigenen Neigungen und Fähigkeiten zu erproben.

Vorlehre

Zielsetzung: Junge Menschen mit Wohnsitz im Kanton Bern absolvieren eine einjährige Vorlehre zur Erreichung der Ausbildungsreife oder als überbrückende Wartezeit. Sie haben damit die Möglichkeit, Erfahrungen in der beruflichen Praxis als auch in der externen Schule zu sammeln. 

Vorbereitung auf die erstmalige berufliche Ausbildung

Zielsetzung: Nach Festlegung der geeigneten Berufsausbildung bleibt die teilnehmende Person bis zum Lehrbeginn zu Trainingszwecken im gewählten Berufsfeld tätig. Eingebaut in diese Zeit ist auch der Besuch der internen Schule.

Ausbildungen intern (für Personen mit mittlerem und höherem Unterstützungsbedarf)

Zielsetzung: In einem passenden Berufsfeld auf dem Niveau Fähigkeitszeugnis EFZ, Attest EBA, INSOS PrA und arbeitspraktische Stufe eine Ausbildung zu absolvieren. 

Externes Ausbildungspraktikum mit Job Coaching

Zielsetzung: In mehrwöchigen Praktikas haben Auszubildende die Gelegenheit, ihr Fachwissen und ihre Arbeitsfähigkeiten unter den Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmarktes  zu erproben und unter Beweis zu stellen. 

Teilausgelagerte Berufsausbildung

Zielsetzung: Zur Gewöhnung an den allgemeinen Arbeitsmarkt und zur Optimierung der Vermittelbarkeit kann im letzten Lehrjahr der Ausbildungsplatz in einen geeigneten Betrieb ausgelagert werden. Ausbildungsverantwortung und Begleitung bleiben bei der SEEBURG. Die Zeit wird mittels Job Coaching begleitet. 

Supported Education

Ausbildung im allgemeinen Arbeitsmarkt

Zielsetzung: Platzierung und Betreuung von Jugendlichen und Erwachsenen mit geringem Unterstützungsbedarf im Arbeitsmarkt für die berufliche Grundbildung. Begleitung von Ausbildungsbetrieb und Auszubildende mittels Job Coaching.

Stellenvermittlung

Zielsetzung: Rechtzeitig vor Ausbildungsabschluss beginnen die begleiteten Bemühungen bei der Stellensuche für den Einstieg in den allgemeinen Arbeitsmarkt (Bewerbungsdossier, Bewerbungstraining etc.).

Umschulung

Zielsetzung: Betroffenen Personen soll durch zweckmässige Schulungs- oder Ausbildungsmassnahmen eine neue Tätigkeit ermöglicht werden, die ihnen ein künftiges Einkommen sichert, das dem bisherigen entspricht.

Berufsprofile in der Seeburg

EFZ Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis 

Fachfrau/-mann Betriebsunterhalt 
Koch/Köchin
Hotelfachfrau/-mann
Restaurationsfachfrau/-mann
Kauffrau/Kaufmann Profil B/E
Fachfrau/-mann Hauswirtschaft
Logistiker/in (Lager)
Schreiner/in (Möbel und Innenausbau)
Gärtner/in (Garten und Landschaftsbau)
Maler/in
Detailhandelsfachfrau/mann
FAGE/FABE (Mindestalter 18 Jahre)
Informatiker/in
ICT-Fachmann/-frau EFZ
Mediamatiker/in 

EBA Eidgenössisches Berufliches Attest

Unterhaltspraktiker/in
Küchenangestellte/r
Hotellerieangestellte/r
Restaurationangestellte/r
Büroassistent/in
Hauswirtschaftspraktiker/in
Logistiker/in (Lager)
Schreinerpraktiker/in
Gärtnereiarbeiter/in (Garten- und Landschaftsbau)
Malerpraktiker/in
Detaihandelsassistent/in
Assistent/in Gesundheit und Soziales
Informatikpraktiker/in

PrA Ausbildung nach INSOS-Profil oder IV-Anlehre 

In den oben aufgeführten Berufsrichtungen (ausser Informatik, Mediamatik und FAGE/FABE) sind INSOS–Ausbildungen möglich. Zusätzlich auch als Industriepraktiker und Gebäudereiniger. 

 

Umschulungen

Zusätzlich zu den aufgeführten Berufen sind Umschulungen auch in den Bereichen Arbeitsagogik und Sozialpädagogik möglich. 

Interner Schulunterricht

Die Auszubildenden in IV-Anlehren oder INSOS PrA-Profilen erhalten in unserer internen Schule allgemeinbildenden Unterricht. Für den Berufskundeunterricht finden regelmässig interne «Lernwerkstätten» statt. Der Besuch der internen Schule ist für Jugendliche auch im Rahmen einer, durch uns begleiteten, externen Ausbildung PrA mit Job Coaching möglich.

Seeburg-Schule

Unsere interne Schule unterstützt Personen mit Lernschwierigkeiten oder schulischen Mängeln bei der Aufarbeitung ihrer Defizite. Jugendliche und Erwachsene, die vor beruflichen Massnahmen stehen, können auf ihren Stand der Schulkenntnisse abgeklärt werden (Niveauabklärung).

Sie erhalten hier auch die nötige Vorbereitung auf die Berufsausbildung. In der Seeburg-Schule erfolgt zudem der Unterricht bei einer internen praktischen Ausbildung. Bei externen Ausbildungen bieten wir, wo sinnvoll, auch Lernhilfe und Stützunterricht an.

Schule

JOB COACHING UND BERATUNGSMANDATE

Massnahmen der Frühintervention 

Zielsetzung: Die Erhaltung des bisherigen Arbeitsplatzes einer Person im allgemeinen Arbeitsmarkt.

Job-Coaching / WISA Wirtschaftliche Integration und Support am Arbeitsplatz

Zielsetzung: Begleitung und Unterstützung einer Person bei der Stellensicherung im allgemeinen Arbeitsmarkt.

Supported Education

Zielsetzung: Platzierung sowie Begleitung und Betreuung von Jugendlichen und Erwachsenen im allgemeinen Arbeitsmarkt zur Realisierung einer beruflichen Grundbildung. Beratung der Arbeitgeber.

Supported Employment

Zielsetzung: Fachliche und persönliche Begleitung und Unterstützung einer versicherten Person auf dem Weg zurück in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Der Prozess reicht vom Finden bis zum Erhalt einer Arbeitsstelle.

Networking

Zielsetzung: Platzierungen von Personen bei Unternehmen der Region während oder im Anschluss an ein berufsintegratives Programm.

Mittels unseres Forums sozialer Arbeitgeber vernetzt sich die SEEBURG durch partnerschaftliche Kontakte aktiv mit Firmen aus dem Raum Interlaken und dem Oberland Ost. Grundlage dieser Plattform ist die Erkenntnis, dass Menschen mit Handicap sowohl über Sozial- und Fachkompetenzen, als auch über Leistungsfähigkeiten verfügen, die für den Arbeitsmarkt durchaus attraktiv sind.