BULLETIN FEBRUAR 2019

BERUFSAUSBILDUNG 2019

Anfang August ist in der ganzen Schweiz wieder Start in die Berufsausbildung. Lange nicht alle der jährlich rund 130000 Schulabgänger finden einen Ausbildungsplatz im allgemeinen Arbeitsmarkt. Vielen bleibt das Nachsehen auf der Suche nach einem Lehrvertrag. Auf der Wartebank bleiben vor allem Jugendliche mit Unterstützungsbedarf sitzen. Sie zu übersehen wäre wirtschaftlich fatal und gesellschaftsethisch unverzeihlich. Gemeinsam mit zuweisenden Stellen engagiert sich die SEEBURG seit vielen Jahren dafür, dass auch junge Menschen mit Unterstützungsbedarf in die Berufswelt einsteigen können. Fachleute unterschiedlicher Disziplinen arbeiten bei uns erfolgreich dafür, dass Jugendliche, trotz schwieriger Startbedingungen, durch eine ihren Ressourcen angepasste und agogisch gestützte Ausbildung die Arbeitsmarkt- und Erwerbsfähigkeit erreichen.

Die in unserer Institution steigende Nachfrage an Ausbildungsplätzen zeigt, dass sowohl politische Verantwortungsträger als auch Behörden diesem Ziel vermehrt Rechnung tragen. Sie setzen sich dafür ein, dass die wachsende Zahl eigener oder zugewanderter junger Menschen trotz Unterstützungsbedarf in den Arbeitsmarkt einsteigen kann. Im Rahmen unserer berufsintegrativen Programme bestehen für Jugendliche mit Unterstützungsbedarf vielseitige Möglichkeiten, in verschiedenen Berufen auf dem Niveau Fähigkeitszeugnis EFZ, Attest EBA oder INSOS PrA eine erstmalige berufliche Ausbildung zu absolvieren. Neben den Ausbildungen in 19 unterschiedlichen Berufen bieten wir auch vorgelagerte Programme für den Ausbildungsbeginn wie Abklärungen, Vorbereitungszeiten, Vorlehren, Brückenangebote und Trainingsarbeitsplätze an. 

ÜBERBLICK UNSERER BEREICHE

SEEBURG-SCHULE
Die Auszubildenden in IV-Anlehren oder INSOS PrA-Profilen erhalten in unserer internen Schule allgemeinbildenden Unterricht. Für den Berufskundeunterricht finden regelmässig interne «Lernwerkstätten» statt. Der Besuch der internen Schule ist für Jugend-liche auch im Rahmen einer, durch uns begleiteten, externen Ausbildung PrA mit Job Coaching möglich.

VERNETZUNG MIT DEM ARBEITSMARKT
Für eine breite Abstützung unserer arbeitsintegrativen Programme im allgemeinen Arbeitsmarkt, erweitern und pflegen wir laufend unsere partnerschaftlichen Kontakte zu Arbeitgebern in der Region. Gemeinsame Zielsetzung ist es, Personen während oder im Anschluss an ein berufsintegratives Programm in deren Betrieben an Trainingsarbeitsplätzen zu beschäftigen. Diese Programme werden durch unsere Job Coaches begleitet.

KRISENINTERVENTION BEI JUGENDLICHEN
Zu unseren Angeboten gehören auch Anschlusslösungen für Jugendliche nach einer Akutphase. Laut Studien kann rund die Hälfte aller Betroffenen nach dem erstmaligen Aufenthalt in einer Klinik nicht mehr in das angestammte Umfeld oder in die Herkunftsfamilie zurückkehren. Ein neues, förderliches Milieu ist notwendig. Es eröffnet persönliche Chancen und ermöglicht eine weitere
Stabilisierung. Ausserdem sollten viele von ihnen zusätzlich zur psychischen Erholung auch Perspektiven in Richtung einer angepassten, ihren Begabungen und Ressourcen entsprechenden Berufsausbildung oder Wiedereingliederung entwickeln und umsetzen können.

REHAKONZEPT
In einer ersten Phase des Aufenthaltes wird bei uns gezielt daran gearbeitet, den Entwicklungsstand der Klientinnen und Klienten bezüglich der vier Kompetenzachsen Wohnen, Arbeit, Freizeit und gesellschaftliche Handlungsfähigkeit durch strukturierte Beobachtungen, Gespräche und Selbsteinschätzungen optimal zu erfassen. Zum nächsten Schritt gehört eine Einschätzung des voraussichtlichen Entwicklungspotentials anhand der erhobenen Daten. Die Differenz zwischen dem eruierten Entwicklungsstand und den prognostizierten Entfaltungsgrössen definiert auf jeder Achse die Ziele und damit unsere praktischen Förderaufgaben. Diese werden in der Zusammenarbeit mit den Klientinnen und Klienten anhand eines individuellen Förderprogrammes mit kurz-, mittel- und langfristigen Zielen festgelegt. In regelmässigen Standortkonferenzen werden die Resultate ausgewertet und neue Teilziele formuliert. Der Entwicklungsverlauf wird dokumentiert. Wegweisend in unseren Bemühungen bleibt stets ein ressourcenorientiertes Arbeiten. Mittelfristig wird für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Rehabilitationsprogrammes die Berufsausbildung angestrebt.

Wohnangebote

WOHNANGEBOTE

WOHNANGEBOTE FÜR JUGENDLICHE
Verbunden mit den berufsintegrativen Angeboten stellen wir gleichzeitig auch differenzierte Wohnmöglichkeiten mit unterschiedlichem sozialpädagogischen Setting zur Verfügung. Die jeweilige Wohnform richtet sich nach der Selbständigkeit der Person (betreutes bis teilautonomes Wohnen) und nach den aktuell zur Verfügung stehenden freien Plätzen. Diese Lösung bietet sich in erster Linie bei Jugendlichen an, welche für die Zeit ihrer erstmaligen Berufsausbildung noch ein stabilisierendes Milieu benötigen oder aus anderen Regionen kommen.

WOHNANGEBOTE IM LANGZEITBEREICH
Wir führen in Wilderswil bei Interlaken auch Wohnbereiche für Menschen jeden Alters, die dauerhaft Unterstützung bei ihrer Lebensgestaltung wünschen. Das Setting richtet sich nach dem Bedarf und dem Grad der Selbständigkeit der Person. Zielgruppe sind Personen mit dem Bedürfnis nach einer angepassten Betreuung und Tagesstruktur. Das Haus SCHLÖSSLI befindet sich in einem ansprechenden, ländlichen Umfeld inmitten einer landschaftlich attraktiven Region.

BEHINDERUNG UND ALTER
In unserem Haus BIRKE finden behinderte Menschen ein Zuhause, die infolge fortgeschrittenen Alters bei ihrer Lebensgestaltung bereits pflegerische Unterstützung wünschen. Das Haus und die Umgebung sind umfassend barrierefrei konzipiert und auf kompetente Begleitung rund um die Uhr ausgerichtet. Zur Dienstleistung gehören die psychogeriatrische Grundversorgung und die Verabreichung von Medikamenten. Die institutionseigene SPITEX erbringt die verordneten Leistungen. Sie ist spezialisiert auf die Unterstützung psychisch belasteter Personen sowie auf die pflegerischen Massnahmen zur Umsetzung der ärztlichen Therapien im Alltag. Diese Wohnplätze eignen sich auch für Personen, welche eine engmaschige Begleitung benötigen.

Betreute Ferien

BETREUTE FERIEN

Unser JUNGFRAU HOTEL*** in Wilderswil befindet sich in schönster Lage im Herzen des Berner Oberlands mit Blick auf das Jungfrau-Massiv. Im Rahmen unseres integrativen Konzepts werden parallel zum konventionellen Hotelbetrieb auch Ferienwochen für Gäste mit psychischem oder leichtem geistigen Handicap angeboten. Eine Dienstleistung für Menschen, die in ihren Ferien professionelle Betreuung und Freizeitbegleitung beanspruchen wollen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Ich stimme zu.